Start | Sitemap | Impressum/Datenschutz English

Vitatest Dr. Peter Rosler | Telefon +49-9745-91910 | Am Weissen Haus 10 | 97772 Wildflecken

Urinuntersuchungen

Für möglichst aussagekräftige Urinuntersuchungen wird im Idealfall der sog. Mittelstrahl des ersten Toilettengangs am Morgen verwendet. Also eine Probe die nicht zu Beginn oder Schluss der Abgabe genommen wird. Mit Urinuntersuchungen können sehr viele spezifische Parameter analysiert werden. Die aus der Urinuntersuchung gewonnene Fakten stellen die Grundlage für eine schnelle und effektive Behandlung dar.

Allgemeine Urinuntersuchungen

Urinuntersuchungen liefern in erster Linie Informationen zu Vergiftungserscheinungen, beispielsweise mit Schwermetallen. Darüber hinaus können allergische Reaktionen auf bestimmte Stoffe oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten detektiert werden. Auch ADHS, also Hyperaktivität bzw. das Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom sind so nachweisbar. Weiter kann Urin in Laboruntersuchungen auf seinen pH-Wert, Eiweißgehalt, diverse Stoffwechselprodukte, den Nitritgehalt oder Ursachen für Nierensteine untersucht werden.

Urinuntersuchungen auf Pilze und Bakterien

Vitatest Urinuntersuchungen überprüfen zudem das Auftreten von Pilzen oder Bakterien im Urin. Werden bei Urinuntersuchungen Bakterien nachgewiesen, ist anhand der Bestimmung der einzelnen Stämme das passende Antibiotikum zu empfehlen.

Blut im Urin

Urinuntersuchungen, bei denen Blut in der Probe nachgewiesen werden, lassen häufig diagnostische Rückschlüsse zu: Bei der sog. Härmaturie finden sich beispielsweise auffällig viele Erythrozyten, also rote Blutkörperchen im Urin. Die Urinuntersuchung ist in diesem Falle behilflich bei der Diagnose von Leiden an Nieren, der Blase oder den Harnwegen. Die möglichen Erkrankungen sind nicht zwingend schmerzhaft ? fallen also nicht selten erst bei Urinuntersuchungen auf. Typisch für das Auftreten weißer Blutkörper ? die Leukozyten ? ist eine Harnwegsinfektion. Auch diese ist ohne entsprechende Urinuntersuchungen nicht immer vorab als solche erkennbar.

Urinuntersuchungen auf Diabetes

Ein Zeichen für Diabetes ist unter anderem die Ausscheidung von Glukose aus dem Körper über den Urin. Mit Urinuntersuchungen prüft man unter anderem das spezifische Gewicht einer Probe. Durch Zucker im Urin ist dieses in der Regel erhöht. Außerdem wird hier auf Kentone getestet. Treten diese Ausscheidungen aus der Leber in der Probe auf, ist das ein relativ sicheres Anzeichen dafür, dass der Körper nicht mehr in der Lage ist ausreichend Insulin zu produzieren. Urinuntersuchungen sind somit ein relativ zuverlässiges Instrument um Diabetes mellitus nachzuweisen.